Sony A7III vs. Canon 5D MK IV vs. Nikon D850 für den Hochzeitsfotograf?

Nach mehreren Einsätzen als Hochzeitsfotograf habe ich die Sony A7III wieder zurückgegeben. Es war keine einfache Entscheidung, da ich gerade erst alles Mögliche wie beispielsweise Objektive, Blitze und Zubehör dafür angeschafft hatte. Der Autofokus war mir einfach in vielen Situationen zu langsam. Bei meinen Reportagefotos kommt es auf Millisekunden an...Zudem sind spiegellose Kameras nicht so stabil(bei Regen hatte ich immer Angst um die Kamera) wie DSLR's, die Sony A7III hat sich wie eine Plastikkamera angefühlt und ich würde diese nur mit einem Batteriegriff benutzen. Zum Videofilmen würde ich jedoch zur Sony greifen. In ein paar Jahren, wenn alles etwas ausgefeilter ist werde ich sicherlich zu einer mirrorless Kamera umsteigen.
Letztlich blieb es nur noch bei der Wahl zwischen Canon 5D MK IV und der Nikon D850. Ich finde, dass beide Kameras sehr gut sind. Für die D850 habe ich mich aufgrund der besseren Dynamik und dem Klappbildschirm entschieden. Ein kleiner Nachteil ist, dass die Dateigrößen sehr groß sind und man sich eine XQD Speicherkarte kaufen muss, die Unmengen kostet: 120GB 220,-€ und 240GB 500,-€ - da ich es beruflich mache, war es jedoch verkraftbar.
Ich finde übrigens die "Clanzugehörigkeit" zu einer Marke unsinnig. Man sollte das beste System nutzen, welches zu einem passt.

Als Hauptobjektiv benutze ich zur Zeit das Sigma 35mm 1.4. Zudem noch ein 70-200mm für Portraits und Fotos in der Kirche - dort ist der Bewegungsradius oft eingeschränkt(je nach Pfarrer...). Am liebsten fotografiere ich ja freie Trauungen, weil da der Fokus völlig auf dem Brautpaar liegt.

Hochzeitsfotografen Blog

Stell eine unverbindliche Anfrage für deine Hochzeit!